In Thailand hat die Polizei eine gewaltige Clickfarm aufgespürt, die mit Massen von Handys und SIM-Karten Fake Engagement und Views bei WeChat generierte.

Die thailändische Polizei nahm kürzlich drei Chinesen fest, die in Mietshäusern eine enorme Clickfarm betrieben. Von einem chinesischen Unternehmen bezahlt, betrieben sie ein Bot Netzwerk, um Likes, Shares und Views auf WeChat in China zu pushen.

347.200 SIM-Karten und Co. für die Clickfarm

Wie die Bangkok Post berichtet, hat die Polizei Thailands die chinesischen Staatsbürger Wang Dong, Niu Bang und Ni Wenjin festgenommen. Inzwischen wegen Schmuggels und illegaler Arbeit in Thailand angeklagt, wurden die Männer arretiert, nachdem die Polizei nicht nur 347.200 SIM-Karten von Mobilfunkanbietern aus Thailand, sondern auch 474 iPhones der Serie 5S, 5C und 4S in deren Unterkunft gefunden hatte. Darüber hinaus befanden sich weitere technische Geräte wie Laptops etc. in den Mietshäusern nahe der kambodschanischen Grenze.

Die Männer, die allem Anschein nach eine sogenannte Clickfarm betrieben, gaben der Polizei gegenüber Auskünfte zu ihrem Treiben. Einerseits hätten sie monatlich 150.000 Baht (etwa 3.950 Euro) von einem chinesischen Unternehmen bekommen. Andererseits hätte ihre Aufgabe darin bestanden, das Engagement für Produkte, die in China online verkauft werden, zu steigern. Dabei nutzten sie das eingeschmuggelte Equipment, dass dem Vernehmen nach auch von der chinesischen Firma gestellt wurde, um Likes, Shares und Views bei der Social Media Plattform WeChat manipulativ zu fördern. Dazu erhielten sie allem Anschein nach ein Bot Netzwerk aufrecht, auf das sich ihre Clickfarm stützte.

Diesen Artikel auf OnlineMarketing.de zu Ende lesen