Google hat gestern auf der Pubcon in Las Vegas angekündigt, dass der Mobile Index den Desktop Index als Hauptindex ablösen wird. Zukünftig schaut Google also nicht mehr, ob es zu der Desktop-Version einer Seite auch eine Mobile-Version gibt, sondern umgekehrt, ob es zu der Mobile-Version auch eine Desktop-Variante gibt. Der Mobile Index und Mobile SEO werden damit massiv aufgewertet.

Selbst wenn der größte Teil der Umsätze einer Website über die Desktop-Version generiert werden, wird Mobile SEO spätestens jetzt zur absoluten Pflicht, da es zukünftig wahrscheinlich einen direkten Einfluss auf das Crawling der Desktop-Version und damit auf die Desktop-Rankings hat.

Über 50 % der Suchanfragen bei Google kommen über Mobile

Diese Mobile-First-Strategie von Google ist konsequent. Schon länger werden über 50 Prozent der Suchanfragen bei Google über Mobilgeräte getätigt werden. Dieser Trend wird sich weiter fortsetzen. Um der Mehrzahl der Google-Nutzer optimale Suchergebnisse zu präsentieren, ist es zeitgemäß und folgerichtig die Mobilen Websites in den Mittelpunkt zu stellen.

Mobile bedeutet eigentlich Smartphone

Für das Verständnis ist wichtig zu wissen, dass Google mit Mobilgeräten eigentlich Smartphones meint. Tablets betrachtet Google wegen des größeren Bildschirms eher wie Desktop Computer. Konsequenterweise könnte man daher besser von einem Smartphone Index sprechen.

Was passiert mit dem Desktop Index?

Laut Aussage von Gary Illyes von Google wird es den Desktop Index nicht verschwinden, er wird aber nicht so aktuell sein wie der Mobile Index. Beim Crawling der Websites scheint Google also die Mobile Website in den Mittelpunkt zu stellen.

Was ist für SEOs jetzt wichtig?

Wenn Google den Mobilen Index über den Desktop Index stellt, müssen folgende Punkte sichergestellt werden:

  • Kann die Website überhaupt mit Smartphones genutzt werden?
  • Sind alle wichtigen Inhalte auch auf der Mobilen Website enthalten?
  • Kann Google die Mobile Website problemlos crawlen?
  • Werden die Inhalte mobilfreundlich dargestellt?
  • Kann Google erkennen, ob eine Inhaltsseite sowohl für Smartphones als auch für Desktop Computer angeboten wird und diese problemlos miteinander verknüpfen?

Wie kann ich überprüfen wie gut mein Mobile SEO ist?

Als erstes und bisher einziges Tool im Markt bietet SISTRIX neben dem Desktop Sichtbarkeitsindex auch einen Smartphone Sichtbarkeitsindex für alle ausgewerteten Länder an. Bereits seit Frühjahr 2015 erheben wir alle Rankingdaten für die Berechnung der Sichtbarkeit doppelt – einmal für die Desktop- und einmal für die Smartphone-Suchergebnisse. Diese Werte können in der Toolbox direkt miteinander verglichen werden.

Vergleich Sichtbarkeitsindex Desktop und Mobile

Vergleich Sichtbarkeitsindex Desktop und Mobile Beispiel sparkasse.de

Erfahrungsgemäß gibt es größere Probleme im Bereich Mobile SEO, wenn der Smartphone Sichtbarkeitsindex mehr als 10 Prozent unter dem Desktop Sichtbarkeitsindex liegt. Am Ende des Artikels verlinke ich einige weiterführende Artikel, die dabei helfen diese Probleme zu beseitigen.

Wurde die Mobile Website hingegen gut für Google aufbereitet, liegt der Smartphone Sichtbarkeitsindex üblicherweise über dem Wert der Desktop Sichtbarkeit. Der Grund dafür ist, dass manche Wettbewerber ihre Website nicht mobil optimiert haben und man auf dem Smartphone mit gutem Mobile SEO Marktanteile von ihnen gewinnt.

Vorteil Responsive Design

Websites mit einem Response Design haben es sicherlich am leichtesten ihre Website für Mobile und Desktop zu optimieren. Grundsätzlich ist es Google egal, ob man die Mobile Website über Response Design, gesonderte URLs oder sogar auf einer anderen Domain realisiert. Aber eine Website im Responsive Design ist einfach weniger fehleranfällig und leichter synchron zu halten als andere Lösungen.

Problematisch wird es für Websitebetreiber, die nur eine abgespeckte Version ihrer Inhalte mobil anbieten. Sie könnten in Zukunft Keywords und Rankings auf dem Desktop verlieren.

Wann macht Google den Mobile Index zum Hauptindex?

Google will sich noch nicht auf einen genauen Termin festlegen lassen, wann sie auf den Mobilen Index wechseln werden. Sie werden den Wechsel vorher noch einmal in einem Blogpost ankündigen und dann mehr Details mitteilen. Um nicht unvorbereitet davon getroffen zu werden, sollte man heute damit beginnen die sich um die Mobile Website genauso aufmerksam zu kümmern wie um die Desktop-Variante – nicht nur für Google, sondern auch für die Nutzer.

Weitere Infos zu Mobile SEO

Der Beitrag Mobile First – Google macht den Mobilen Index zum Hauptindex erschien zuerst auf sistrix.de.