Googles Fred Update – Was haben die Verlierer gemeinsam?

Wenn wir uns vor Augen halten, dass Google pro Jahr über 600 Updates an ihren Ranking Algorithmen vornimmt und nicht mehr dafür bekannt ist, Webmaster über diese Updates in Kenntnis zu setzen, sind wir um so dankbarer, dass es Barry Schwartz gibt. Seit über 13 Jahren sammelt, verteilt und kommentiert Barry Informationen von und über Google. Wir können es Barrys Hartnäckigkeit verdanken, dass wir jetzt wissen, dass das Fred Update ein aussergewöhnlich Update ist, obwohl der Name Fred von Anfang an als Witz gedacht war.

Barry berichtet, dass Google ein Update für den März 2017 bestätigt hat. Da wir nun wissen wo wir suchen müssen, habe ich mir 300 Domains aus den Google Indizes der USA, Großbritannien, Deutschland und Spanien angeschaut, welche seit dem 13 März 2017 an Sichtbarkeit verloren haben. Fast alle dieser Webseiten hatten wenige oder qualitativ minderwertige Inhalte, bei denen es keinen Mehrwert für die Nutzer gibt. Des Weiteren fiel auf, dass viele dieser Seiten sehr stark mit Werbung überladen waren, häufig mit Werbebannern bei denen viele AdSense Kampagnen dabei waren.

Google rückt keine Informationen dazu heraus, welche Richtlinien das Fred Update genau anspricht. Schauen wir uns jedoch die Verlierer dieses Updates an, sieht es so aus als ob viele Webseiten betroffen sind, die versucht haben, mit minderwertigen Inhalten, viele Besucher über Google zu gewinnen und diese schnell und einfach durch Affiliate Programme zu monetisieren. Hier haben wir einige Beispiele aus den USA, UK, Deutschland und Spanien.

Freewarefiles.com (-75%) on Google.com

Sichtbarkeitindex für freewarefiles.com auf google.com

Diese Domain aus San Antonio in Texas hat 75% ihrer Sichtbarkeit verloren und ist von vorher 3.9 Sichtbarkeitspunkten auf 0.9 gefallen. In der Grafik lässt sich schön sehen, dass diese Domain schon in der Vergangenheit sehr sensibel auf Qualitätsupdates, wie Panda oder Phantom, reagiert hat. Schauen wir uns nun die URLs an bei denen die Domain ihre Top-10 Keyword Rankings verloren hat (die komplette Liste findet ihr hier – um die URLs zu sehen nutzt bitte den Browserzoom um heraus zu zoomen). Es lässt sich gut erkennen, dass der Inhalt sicherlich hilfreicher für den Nutzer sein könnte und dass die Seite, im direkt sichtbaren Teil der Seite (Above the Fold), mit Werbung überladen ist.

Beispiel für das Keyword „Screensavers“, wobei der Main Content in schwarz und die Werbung in rot hervorgehoben ist.

Thefactsite.com (-50%) auf Google.co.uk

Sichtbarkeistindex für Thefactlist.com bei Google.co.uk

Diese Domain wird von Barry als eine der 100 Domains genannt, die er für seinen Artikel zu möglichen Google Fred Update Opfern ausgewertet hat. Hierbei handelt es such um ein interessantes Beispiel, da es die Hypothese stärkt, dass zu viel Werbung „ Above the Fold“ ein Signal diese Updates ist. Schauen wir uns jedoch zuerst einmal das Layout vor dem Update an:

Thefactlist.com vor dem Google Fred Update – Quelle Archive.org

Wir sehen zwei AdSense Blöcke im direkt sichtbaren Teil der Seite, wobei der Obere den Main Content sogar noch weiter nach unten verschieben kann, wenn ein größeres Werbemittel ausgeliefert wird. So wie es aussieht hat Thefactsite.com die Rankingverluste schnell bemerkt und mit einem Layoutupdate reagiert. Schauen wir uns die Webseite heute an, finden wir nur einen Werbeblock und auch der Sichtbarkeitsindex hat sich diese Woche wieder erholt.

Wir können uns nicht entscheiden wer das entzückendere Lächeln hat? Meghan Trainer oder Pete Handley.

Abnehmtipps4u.de (-85%) auf Google.de

Sichtbarkeitsindex für Abnehmtipps4u.de auf Google.de

Bei diesem Beispiel handelt es sich um eine Domain die dessen Inhaber auf der diesjährigen SMX in München als Beispiel genutzt hat. Laut ihm war es ein Wunder, dass die Seite so lange von Google Updates verschont geblieben ist. Schauen wir uns die Seite näher an, fallen sofort die vielen Affiliate Links auf der Seite ins Auge. Da es auf der Seite keine Werbeeinblendungen gibt, stärkt dies die Hypothese, dass auch eine übermäßige Affiliate Monetarisierungsstrategie von Fred aufgegriffen werden könnte.

Codigopostalde.es (-88%) on Google.es

Sichtbarkeitindex für Codigopostalde.es auf Google.es

Diese spanische Domain bietet seinen Nutzern interessanterweise tatsächlich einen Mehrwert. Hier kann man prüfen welche Straßen zu welchen Postleitzahlen gehören und umgekehrt. Diese simple Idee hat der Webseite über die letzten zwei Jahre ein schönes Wachstum beschert. Schauen wir uns auch hier das Layout der Seite an, fällt auf, dass der Hauptinhalt der Seite, die Postleitzahl, weniger Platz einnimmt als die zwei Werbeblöcke.

Nebend der Postleitzahl gibt es noch eine Google Maps Einbindung als Hauptinhalt der Seite.

Fazit

Schauen wir uns die Ranking Verteilung für viele der ausgewerteten Webseiten an, zeigt sich ein Bild das sehr typisch für ein Google Update ist: Nach Fred fallen viele Rankings um 40 bis 100+ Positionen zurrück.

Rankingverteilung der Domain Freewarefiles.com VOR dem Google Fred Update

Rankingverteilung der Domain Freewarefiles.com NACH dem Google Fred Update

Bei den fast 300 Domains die ich mir angeschaut habe ist recht schnell klar geworden, dass die meisten davon mit Werbung überladen waren. Zudem war der Content veraltet, dünn oder zusammengescraped und es gab sehr viele unverständliche Artikel, die aus 300 Wort „SEO Texten“ bestanden, die zwar bis zum Umfallen mit dem Fokus Keyword vollgestopft waren, dabei jedoch keine nützlichen oder lesbaren Information beinhalteten.

Ich hoffe Euch hat der Beitrg gefallen und ich möchte Euch an den Bernard Cribbins Song von 1962 erinnern: „Right said Fred„:

“Right,” said Fred, “Both of us together
One each end and steady as we go.”
Tried to shift it, couldn’t even lift it
We was getting nowhere
And so we had a cuppa tea.

Der Beitrag Googles Fred Update – Was haben die Verlierer gemeinsam? erschien zuerst auf sistrix.de.

2018-01-22T10:36:52+00:00