Das Google Analytics Event Tracking ermöglicht das granulare Tracking von Ereignissen – losgelöst von einzelnen Seitenaufrufen. Alles über Möglichkeiten und Einrichtung.

Dieser Artikel ist Teil der “Google Analytics Hands-On”-Reihe auf OnlineMarketing.de. In den nächsten Wochen erfahrt Ihr hier pragmatisch und praxisnah, wie Ihr das meistgenutzte Web Analyse Tool der Welt effektiv für euch einsetzen könnt. Heute: Einrichtung des Google Analytics Event Tracking.

Klicks und Videoaufrufe – Events erlauben granulareres Tracking

In der Standardimplementierung von Google Analytics sind praktisch alle erfassten Daten an den Moment des Seitenaufrufs gebunden. Doch was passiert mit den Nutzeraktionen, die zwischen den Seitenaufrufen, also auf einer fertig geladenen Seite, stattfinden; etwa Videoaufrufe oder Klicks auf ausgehende Links? Diese Ereignisse beziehungsweise Events bleiben normalerweise ohne Aufzeichnung. Informationen, ob ein Download durchgeführt oder ein Video abgespielt wurde, bleiben dem Websitebetreiber in Analytics verborgen.

Genau hier setzt das sogenannte Event Tracking in Google Analytics an und bietet die Möglichkeit, solche Ereignisse mit einer Category und einer Action sowie optional mit einem Label oder einem Value entsprechend aufzuzeichnen, um nicht nur Insights zu generieren, ob eine Seite aufgerufen wurde, sondern auch, wie mit der jeweiligen Seite interagiert wurde.

Diesen Artikel auf OnlineMarketing.de zu Ende lesen