International lassen sich für viele bekannte Marken deutliche Verschiebungen in den SERPs bei Google verzeichnen. Wir zeigen mögliche Hintergründe zum potenziellen Update.

Amazon, Facebook, Expedia – Verluste bei Sichtbarkeit für große Marken

In den vergangenen Wochen hat es offenbar massiv Bewegungen in den Search Engine Result Pages (SERPs) bei Google gegeben. Zu den Verlierern gehören unter anderem der Online Marktplatz Amazon, das soziale Netzwerk Facebook, das Reiseportal Expedia sowie die Seiten der deutschen Magazine Bunte und Auto Motor und Sport.

Besonders betroffen von diesen Bewegungen sind neben großen, international tätigen Marken auch kleine, regional agierende Newsseiten. Das berichtet Juan Gonzalez im Blog von SISTRIX mit Verweis auf den Sichtbarkeitsindex des Unternehmens, der als einer der wichtigsten Indikatoren der SEO Branche für die Präsenz einer Domain in den Suchergebnisseiten gilt.

Die Auswirkungen des potenziellen Updates betreffen Websites aus verschiedenen Ländern und in verschiedenen Sprachen. Sowohl die Desktop- als auch die mobilen SERPs zeigen dabei Veränderungen.

Diesen Artikel auf OnlineMarketing.de zu Ende lesen