Du findest nicht die passende Überschrift für deinen Content? Eine Analyse von 100 Millionen Überschriften gibt Aufschluss darüber, wo du ansetzen kannst.

Buzzsumo hat 100 Millionen Überschriften von Artikeln auf ihr Engagement in Social Media hin analysiert. Die Erkenntnisse zeigen dir, wie du eine Headline gestaltest, die effektiv Aufmerksamkeit generiert.

Versprechen an den Leser und bekannte Zahlenmuster

Das Analysetool Buzzsumo hat mit der Analyse von 100 Millionen Überschriften geposteter Artikel vom ersten März bis zum zehnten Mai 2017 eine Grundlage geschaffen, um Muster zu erkennen, die bei Überschriften Aufmerksamkeit in Social Media erregen. Dabei wurde nach Wörtern und Wortgruppen gesucht, die besonders viel Engagement auf Facebook (und auch auf Twitter) bedingten. Allerdings, so erklärt Steve Rayson im Buzzsumo Blog, habe man bewusst populäre Wortfelder wie etwa „Game of Thrones“ ignoriert. Die Nennung solcher Publikumsmagneten führt beinah automatisch zu viel Traffic und Engagement. Daher war sie für die Analyse Buzzsumos jedoch weniger relevant.

Weiterhin wird betont, dass die Ergebnisse vor allem für Publisher von Interesse sind. Denn es wurden Headlines untersucht, die auf genannten Plattformen am meisten geteilt wurden. Dabei muss an dieser Stelle im Vorwege nochmal klargestellt werden, dass die Ergebnisse sich natürlich auf englische Überschriften beziehen. Um diese für sich fruchtbar zu machen, ist demnach eine gewisse Übertragungsleistung vonnöten.

Diesen Artikel auf OnlineMarketing.de zu Ende lesen